und nehme mit….

Ach wie gerne habe ich dieses Spiel als Kind gespielt. Ehrgeizig war ich und wollte möglichst viel in meinen Koffer packen. Schon lange erwachsen, stehe ich jetzt beim Reiseantritt immer vor der selben Frage: Wie nehme ich möglichst wenig mit?

Klarerweise hängen Aufwand beim Packen, Anzahl der benötigten Kleidungsstücke und damit die Platznot in direktem Zusammenhang mit der Art der Reise. Während ich bei Messereisen schon sehr firm beim Packen bin (alles muss im Handgepäck Platz haben und das Wichtigste sind gute Schuhe) neige ich bei Urlaubsreisen schon immer dazu, viel zu viel mitzunehmen.

Schließlich kann es auch im Süden mal einen Kälteeinbruch geben, da müssen Pullover und Regenjacke mit. Oder in den Bergen. Da wäre bei Schlechtwetter ein Tag im nächstgelegenen Schwimmbad fein. Also muss das Badezeug mit, obwohl es doch ein Wanderurlaub wird. Nicht zu vergessen auf jeden Fall (egal wohin die Reise geht) noch ein etwas eleganteres Outfit – Frau weiß ja nie …
Was ist also das „Wichtigste“.

Das Wichtigste?
„Gut geplant – ist halb gepackt“ sage ich mir und beginne schon Tage vor der Abreise alle Utensilien zusammenzutragen. So liegen nach kurzer Zeit auf einer Kommode fein säuberlich all die „Kleinigkeiten“, die ich keinesfalls vergessen darf: Reisepass, Reiseunterlagen, Bücher, Ladegerät fürs Handy, Sonnenbrille, Kosmetika nebst Sonnencreme und Aftersun, Reiseapotheke, Modeschmuck, Regenjacke, Reisenähzeug (das ich übrigens noch nie verwendet habe) und die ersten Kleidungsstücke.

Holiday suitcase

Koffer packen

Der Tag des Grauens ist also gekommen. Ich muss mich endlich entscheiden, welche Kleidungsstücke, Schuhe und Handtaschen ich auf die Reise tatsächlich mitnehme. Keinesfalls kann alles mit, was ich schon vorbereitet habe, bei Flugreisen ist ja auch noch das Gewicht des Gepäckstückes zu beachten 🙁

Im Laufe des Urlaubs stelle ich dann meistens fest, dass ich viel zu viel eingepackt habe und nehme mir fest vor, beim nächsten Kofferpacken vernünftiger zu sein. Als Vorbereitung auf die Urlaubszeit habe ich recherchiert und hier einige nützliche Tipps zusammengestellt. Diese Tipps sollen euch das Verreisen – zumindest theoretisch – leichter machen.

VOR DEM PACKEN

  • Checkliste für die Kleinigkeiten machen (Reisepass, Sonnenbrille, Ladegerät, Medikamente, etc.)
  • Wettervorhersage zu Rate ziehen
  • Toiletteartikel in Reisegrösse besorgen
  • Zwei ausdrucksstarke Accessoires vorbereiten
  • Basic-Garderobe vorbereiten
    Unifarbene Hosen, Röcke und Tops dürfen nicht fehlen. Das spart Platz, gibt aber in Verbindung mit gemusterten Teilen, Accessoires & Schuhwerk sehr viele Kombinationsmöglichkeiten.
  • Gezielt auswählen
    Ein Outfit pro Tag ist genug! Seien wir doch ehrlich: Wie oft haben wir das Shirt nur zum Frühstück an und wechseln anschließend in die Badekleidung? Da könnte das Shirt mit einer anderen Hose doch gut nochmals getragen werden – oder?

BEIM PACKEN

  • Schwere Gegenstände am Boden des Koffers verstauen
  • Kleidungsstücke rollen statt stapeln
  • Hohlräume in den Schuhen als Stauraum verwenden (z.B. für Socken oder Ladegerät)
X-TWO

Denn diesen üppigen Koffer wollen wir ja nicht schleppen ;-)