Bereits zum fünften Mal fand in Berlin die „Curvy“ statt. Eine Fachmesse, die sich ganz uns „Kurvenfrauen“ widmet. Während die Fashion Week Berlin seit vielen Jahren etabliert ist und am Catwalk die neuesten Trends zeigt,  zählt die Fachmesse für Plus Size noch immer zu den Newcomern.

Doch was bedeutet Plus Size?
Die Textilindustrie meint damit alle Damen-Konfektionsgrößen ab Größe 40 (was ich noch immer eigenartig finde), obwohl die Durchschnittsfrau eine Größe 42 träg (meint zumindest die Statistik). Aber was soll´s. Ein erster Schritt in die richtige Richtung ist getan und in diesem Sommer waren erstmals Models mit Größe 44 am Laufsteg zu sehen.
Die Industrie nimmt uns also mittlerweile wahr und nähert sich langsam unseren Wünschen an. Etwas Geduld werden wir zwar noch brauchen, doch die Auswahl an chicer Mode ab Größe 46 wird vielfältiger.

Die Location

20150707_090426
Außergewöhnlich war die Location der „Curvy“ schon immer. Dieses Jahr fand die Messe in besonders schönem Rahmen statt: Schloss Charlottenburg – die wahrscheinlich schönste Location der Fashion Week

Erste Eindrücke

Etwa 70 Aussteller aus 10 Ländern zeigten die neuen Kollektionen für Frühling/Sommer 2016.  Modebloggerin Bobby Be war für uns auf der Messe und hat uns jede Menge Lookbooks und Fotos mitgebracht, die wir euch nicht vorenthalten wollen.

Fazit

Beim Sichten der Unterlagen, wird klar – Modediktat gibt es auch weiterhin keines, wenngleich sich einige Trends abzeichnen: Naturtöne und Blautöne werden die Favoriten werden, bei den Stoffen sind Naturfasern verstärkt im Kommen. Muster werden angeführt von Punkten und grafischen Designs. Die Hosenvielfalt wird lebendiger. Grau zählt zu den neuen Kombipartnern und sieht mit den Farben menthol und gelb einfach sagenhaft frisch aus.

Ich bin also schon sehr gespannt auf die Messen in Düsseldorf, Wien und Salzburg, wo ich die Kollektionen auch angreifen und spüren kann. Die Kataloge sind jedenfalls vielversprechend und zwei neue Labels werde ich ganz genau ansehen: Adia aus Dänemark und Zuza Bart aus Polen könnten die neuen Fixstarter im Mode-Wohnzimmer werden.

 

Fotocredit
(c) Titelbild: Gregor Fischer
(c) Messebilder: Bobby Be